Der 23te Oktober 2021 steht ganz im Zeichen der großen Treffen. Erneut ist Pößneck der Schauplatz für die Liebhaber des Modellbaus. Beim Jahresabschlusstreffen dieser Hobbyisten geht es nicht nur gemütlich zu!

Man mag bei so manch einem Objekt kaum glauben, dass es sich lediglich um ein Modell handelt. Die Liebe zum Detail – als auch das Wissen um die verschiedenen Boots- und Flugzeugtypen – sucht ihresgleichen. Nicht nur Farben und Armaturen sind mit geradezu pedantischer Liebe erstellt, auch Bootsformen sowie ganze Schriftzüge bestechen durch ihre Details.

Die großen Modelle sind aber nicht nur Ausstellungsstücke. Große Steuergeräte erwecken die kleinen Getüme zum Leben. Wo heute Smartphone-Apps so manche Geräte mühelos steuern können, stehen die Hobbyisten des Modellbaus ganz analog ihren „Mann“ an diesen Steuerpulten. Das Wasser wird zur Heimat für Dampfer, Lastenschiffe und sogar Wasserflugzeuge. Alles, auf einem kleinen See nahe Schlettwein.

Doch wer glaubt, die Boote schippern in ruhiger Manier über die Wellen, der irrt. Es wirkt fast, wie aus einem Fast and the Furios-Film, als ein Boot effektvoll in Flammen aufgeht. Klar, Vin Diesel kann da nicht helfen. Aber die Modellbauer eilen mit ihrem eigens gebauten Löschboot sofort zur Hilfe. Gleich der alte Kahn nicht zu retten ist, wird ein Schaden für die anderen Teilnehmer vermieden. Das nächste Mal sollte man das Affenfett wohl nicht in der Kombüse lassen.

Nebst den kleinen Technikwundern, die über das Wasser brettern, kann der versierte Seemann auch mit dem Paddelboot über den Teich rudern. Vielleicht findet sich dabei noch der ein oder andere Schatz? Aber Schätze sind auch so vorhanden. Der Nachwuchs im Modellbau findet bei diesem Treffen nicht nur wertvolle Hilfe, sondern auch Gleichgesinnte. Ob Panzer, Boot oder Flugzeug. Jeder Enthusiast findet hier ein Zuhause.

Der Organisator Marc Müller ist nicht umsonst seit 25 Jahren im Modellbau tätig. Es soll eben nicht nur ein Hobby sein, sondern die Menschen auch zusammen bringen. Bei diesem friedvollen Miteinander, kann sogar Hein Blöd sehr entspannt in seinem Boot sitzen und beobachten. Auf 2023 kann sich im Übrigen auch schon gefreut werden. Der Pandemie wird mit  einem Fest – organsiert von Marc Müller und seinen Gefährten- der Kampf angesagt, genaue Termine folgen. Also, stellt das Radar auf Kurs!

Bericht/ Fotos: Lili