Schleiz lässt Johann Sebastian Bach aufleben
Besuch des Komponisten und Organisten im August 1721 wird mit einer Festwoche in Schleiz und auf Schloß Burgk gefeiert / Eröffnungskonzert mit Vogtlandphilharmonie am Sonntag

Schleiz/Burgk. In diesen Tagen jährt es sich zum 300. Mal, dass ein Mann mit der Postkutsche in Schleiz eintraf, der bereits zu Lebzeiten als Komponist und Organist hoch geschätzt war und dessen Musik heute weltumspannend bekannt ist: Johann Sebastian Bach.

Das Jubiläum vom Besuch Bachs, der für eine Woche in Schleiz weilte und ein Konzert im Schleizer Schloss gab, wird ab diesem Sonntag mit einer Festwoche voller Konzerte, Workshops, Führungen und Vorträge ausgiebig gefeiert. „Wir wollen das historische Ereignis, den Besuch von Johann Sebastian Bach, ein Stück nachvollziehen und hierfür ist ein sehr umfangreiches Programm entstanden, worauf wir stolz sind“, erklärt Landrat Thomas Fügmann, der die Schirmherrschaft der Schleizer Bach-Woche übernommen hat.

Zwar will man in Schleiz nicht in Konkurrenz zu Bachstädten wie Leipzig, Eisenach oder Arnstadt treten, doch auch hier hat der Komponist und Organist gewirkt, was nun mit einem kulturellen Höhepunkt gewürdigt werden soll. Gelingen soll das mit einem Programm für die Menschen aus der Region, an dem möglichst viele Musiker aus der Region mitwirken. Doch gerade Letzteres wurde aufgrund der Corona-Pandemie maßgeblich erschwert, da Chöre und auch viele Musiker nicht proben konnten. Daher werden nun doch mehr Darbietungen – wenngleich nicht alle – „den Profis überlassen“, wie es Sabine Schemmrich vom Museum Schloß Burgk formulierte, unter deren Federführung das Programm der Bach-Woche entstand.

Schloß Burgk wird auch Austragungsort eines vieler Programmpunkte sein, da der historische Ort des Geschehens, das Schleizer Schloss, im zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Da es sich bei Schloß Burgk aber ebenfalls um ein Reußen-Schloss handelt und Burgk inzwischen zu Schleiz gehört, bietet sich das „Ausweichquartier“ gleich in doppelter Hinsicht an.

Eröffnet wird die Bach-Woche aber dennoch in Schleiz selbst und zwar am Sonntagnachmittag mit einem geführten Spaziergang zum Schloßpark unter der Überschrift „Schleiz zu Bachs Zeiten“. Da hierfür bereits alle Plätze vergeben sind, wird es aufgrund der hohen Nachfragen einen zweiten Termin am Samstag, 21. August, um 15 Uhr geben. Erstmals musiziert wird um 17 Uhr in der Wisentahalle mit einem Konzert der Vogtlandphilharmonie. Ursprünglich war das Konzert am Schlossareal vorgesehen, aufgrund der unklaren Wetteraussichten (neben Regen wäre auch große Hitze problematisch) wurde sich jedoch für die sicherere Variante in der Wisentahalle entschieden.

Mit zahlreichen weiteren Programmpunkten setzt sich die Erinnerung an den Besuch Bachs auch über die Woche fort, ehe ein Orgelkonzert in der Burgker Schloßkapelle mit Matthias Grünert, dem Kantor der Dresdener Frauenkirche, den krönenden Abschluss bildet.

Für alle Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung bzw. ein Ticketerwerb erforderlich.
Anmeldung unter:
Museum Schloß Burgk, Telefon: (03663) 400119, museum@schloss-burgk.de
Stadtinformation „Alte Münze“ Schleiz, Telefon: (03663) 428735, tourist-info@schleiz.de
Tischreservierung/Kartenvorbestellung für Kaffee und Brunch:
„Mein Catering“ Schleiz, Telefon: 03663 425394

211_2021_08_13 Schleiz lässt Johann Sebastian Bach aufleben

 

Weitere Informationen und das komplette Programm sind unter www.saale-orla-kreis.de im Bereich Kultur & Tourismus / BachWoche 2021 zu finden.

Pressesprecher

Alexander Hebenstreit

Landratsamt Saale-Orla-Kreis

Büro des Landrates

Oschitzer Straße 4

07907 Schleiz